Guida Alla Versilia



Reiserouten Versilia – Marina di Pietrasanta

Lieber Besucher,

Der Wonnemonat Mai ist ein idealer Zeitpunkt um in der Versilia Urlaub zu machen. Die Temperaturen liegen bei ca. 20 Grad, und die Orte erwachen aus ihrem Winterschlaf und sind noch wenig von Touristen überfüllt. In unserer heutigen Ausgabe wollen wir Ihnen den Badeort Marina di Pietrasanta vorstellen, der sich entlang der Küste der Versilia erstreckt.

Der Badeort Marina di Pietrasanta beeindruckt durch sein abwechslungsreiches Naturbild geprägt von Meer, Stränden , Pinienhainen und Bergketten. Zu Marina di Pietrasanta gehören die Ortschaften Focette, Motrone, Tonfano und Fiumetto. Das Meer ist sauber und klar und der bis zu 100 Meter breite und fünf Kilometer feine Sandstrand fällt flach ins Meer ab. Dank der grossen Ausdehnung des Strands finden die Badegäste auch während der Hochsaison Platz und Bequemlichkeit. Entlang des Strandes befinden sich mehr als 100 Badeanstalten, die perfekt ausgestattet sind. Hinter der Küstenstraße liegt der Ortskern mit seinen eleganten Villen, Hotels, edlen Geschäften, Nightclubs Parkanlagen und Gärten. Im Sommer ist Marina di Pietrasanta oft Schauplatz von internationalen Veranstaltungen. Bei der Villa des Dichters D’Annunzio finden im Sommer viel besuchte und qualifizierte Ballet-, Musik-, Film-, und Kabarettvorführungen statt.

pietra-santa.jpg

Liebe Kinder,

auch Ihr sollt bei Eurem Aufenthalt in Marina Pietrasanta natürlich nicht zu kurz kommen, denn dieser Ort hat Euch einige schöne Spielanlagen zu bieten, die wir Euch nachfolgend zeigen wollen. In der Viale Apua in der Nähe von Ponte del Principe befinden sich Karussells und eine Spielhalle. Im Parco della Versiliana gibt es einen sehr schönen Kinderspielplatz und Animationen und am Piazza Ville Parisis in Tonfano gibt es Karussells.

kinder.jpg

Viel Spass für Gross und Klein wünscht das Team von Versilia Cafè.




Luccas Altstadt entdecken

Lieber Gast,

heute wollen wir Sie in die Altstadt von Lucca entführen.

lucca.jpgWir beginnen unseren Spaziergang bei dem Piazza Anfiteatro. Der Platz war ursprünglich ein römisches Amphitheater. Wir verlassen den Platz über den südlichen Durchgang und gelangen über den Piazza del Carmine und den Piazza Giudiccioni zur Via Fillungo. Ein Stück weiter steht seit 1471 der „Torre delle Ore“, was soviel wie Stundenturm bedeutet. Ihm gegenüber beginnt der Chiasso Barletti, eine der typisch mittelalterlichen Gassen Luccas. Bevor wir weiter unten rechts in die Via Roma einbiegen, gelangt man zur Kirche San Cristoforo. Hier hielten die Weber und Tuchhändler einst ihre Zunftversammlungen ab. Die Via Roma führt uns auf den Piazza San Michele, dem Zentrum Luccas mit der Kirche San Michele in Foro (13./14 Jh.) und dem Palazzo Pretorio (16Jh.) an der Ecke zur Via Vittorio Veneto. Im 12 Jh. entschieden die Bürger, San Michele in Foro genau dort zu errichten, wo sich einst das römische Forum mit der Michaelskirche befand. Als Zugabe des 19 Jh. tragen einige Säulen statt der Köpfe von Fabelwesen Abbilder von Napoleon III, Papst Pius IX und Garibaldi. Im rechten Querschiff befindet sich eine Altartafel von Filippino Lippi (spätes 15 Jh.). Der Palazzo Pretorio mit der Uhr aus dem 17 Jh. in der Fassadenmitte war ehemals Sitz des Stadtoberhauptes. In dem 1492 bis 1588 von Angehörigen der Luccheser Bildhauerfamilie Civitali erbauten Palast ist heute das Gericht der Stadt untergebracht. Von hier führt der Weg durch die Via di Poggio vorbei am Haus Giacomo Puccinis, über kleine, alte Marktplätze durch die Via San Paolino bis hin zur Stadtmauer. Hier findet unser Streifzug einen erhabenen Abschluss bei einem Spaziergang auf dem 4 km langen, 30 m breiten und 12 m hohen Festungsring mit seinen schattigen Alleen und dem weiten Panoramablick.

Extra-Tipp

pinocchio.gifPinocchio-Städtchen Collodi

17 km nordöstlich von Lucca liegt der “Geburtsort” der berühmtesten Holzpuppe Italiens – Pinocchio. Ein grossartiges Erlebnis für Kinder ist der Pinocchio-Park, in dem bekannte italienische Künstler und Architekten Szenen und Figuren des Buches von Carlo Lorenzini nachgebaut haben.

Viel Spass bei Ihrem Ausflug wünscht Ihnen wie immer das Team von Versilia Café




Die Versilia und die Toskana entdecken und erleben

Hier geht es weiter mit den Reiserouten Versilia – Tipps für Tagesausflüge und Freizeitaktivitäten.

ronchi.jpgHeute entführen wir Sie nach Ronchi und Pavermo, die in der unmittelbaren Nähe von Marina di Massa liegen. Die naturbelassene und ruhige Gegend mit komfortablen Stränden, noblen Geschäften und erstklassigen Hotels macht aus Ronchi und Poveromo ein kleines Badeparadies. Dank des milden Klimas und der Freundlichkeit der Bewohner sind diese beiden Badeorte am Tyrrhenischen Meer das ganze Jahr über ein gern besuchtes Ziel für italienische und ausländische Touristen.

massa.jpgUnsere kleine Rundreise führt uns weiter nach Massa und Marina di Massa. Die ersten zeitgeschichtlichen Zeugen von Ansiedlungen auf dem Gebiet von Massa gehen auf die Steinzeit, paläolithische und neolitische Zeit (Resceto) zurück. Die Landschaft um Massa ist sehr abwechlungsreich: Von Meer bis zu Feldern und Ackerland über Städte und Hügel. Die Gegend ist durch den Marmor, der den in den Steinbrüchen von Carrara gewonnen wird, und den Wasserquellen, die aus den Bergen entspringen, berühmt. Das milde Klima trägt dazu bei, dass es in dieser Gegend nie schneit.Hier blühen Orangenbäume und viele Kakteenarten.
Entlang der Küstenstrasse von Marina die Massa trifft man auf zahlreiche Bauten im Jugendstil. Im Sommer färbt sich der Strand lebhaft zu einer unendlichen Reihe von Sonnenschirmen und Liegen. Sportliebhaber kommen hier ganz auf ihre Kosten. Das Angebot reicht über alle Wassersportarten wie Segeln und Schwimmen bishin zu Tennisplätzen, Rollschuhbahnen, Reiten, Volleyball, Korbball, Fußball, Baseball und Angelsport. Auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz. Zahlreiche Diskotheken und Nightclubs bieten Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden. Zum Abschluβ der Sommersaison organisiert die Kurverwaltung von Marina di Massa ein großes Feuerwerk.marina-_di_massa_.jpgcarrara.jpg

Ein Tagesauflug nach Carrara – der Welthaupstadt des Marmors

Carrara ist durch die Verarbeitung und durch den Handeln seines Marmors, der aus den Marmorsteinbrüchen von Carrara gewonnen wird, weltberühmt geworden. Der Name der Stadt leitet sich vom ligurischen Wort Kar= Stein ab. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt zählen der Dom aus dem XI-XIVI Jahrhundert mit seiner romanisch-gotischen Fassade und seiner Marmorsrosette. Auf dem Domplatz befinden sich der Marmorkirchturm und das Haus, indem sich Michelangelo aufhielt. Sehenswert sind auch die Kunstakademie mit dem alten Schloß und dem Renaissance-Palast, das Repetti Haus (XIII Jahrhundert) und der Alberica Platz.

Die Marmorsteinbrüche von Carrara – Eine Fahrt in die weiße Welt des Marmors

steinbrueche-von-carrara.jpgEinen unglaublichen Anblick bieten die vielen Marmorsteinbrüche in Carrara, nahe dem Thyrrenischen Meer. Zwischen La Spezia und Pisa befinden sich die Berge, aus denen der weltberühmte Marmor stammt. So wurden die meisten Sehenswürdigkeiten der Toskana wie zum Beispiel in Pisa der Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) und die Kathedralen von Florenz und Siena aus diesem wunderschönen Marmor erbaut.

Wer gerne in Ruhe die massiven Blöcke und die riesigen Maschinen betrachten will, sollte diesen Ausflug sonntags unternehmen. Dann muss man nicht befürchten, den Lastwagen mit ihrer schweren Ladung in die Quere zu kommen. An Werktagen kann man aus sicherer Distanz dabei zuschauen, wie die tonnenschweren Marmorblöcke aus dem Berg geschnitten und abtransportiert werden. Carrara-Marmor wurde schon von den Römern abgebaut. Das Steinbruchmuseum liegt mitten in einem der großen Abbaugebiete und ist einen Besuch wert. Bei dem Besuch in dem Museum wird einem auch bewusst, wie hart, gefährlich und schwierig die Arbeit in den Steinbrüchen vor dem Einsatz der Maschinen gewesen sein muss.

An einem Wochenende Ende August/Anfang September findet alljährlich in Colonnata, einem Dorf in den Bergen oberhalb Carraras, die Sagra del Lardo statt. Im Mittelpunkt dieses Festes steht der Lardo, ein fetter Speck, der in Behältern aus Marmor zehn Monate lang mit Kräutern und Meersalz eingelegt wird. Das tägliche Mahl der Arbeiter bestand früher aus Brot, hauchdünnen Lardo-Scheiben, Zwiebeln, Tomaten und einer Flasche Wein. Während der Sagra zeigen die Dorfbewohner, wie früher die Marmorblöcke aus den Bergen bis zum Ochsengespann transportiert wurden.

Das Team von Versilia Café wünscht Ihnen viel Spass bei Ihrer Entdeckungsreise durch unsere herrliche Gegend!




Reiserouten Versilia – Tipps für Tagesausflüge und Freizeitaktivitäten

Meer und Berge der Versilia

viareggio7.jpgDie Versilia ist ein echtes Paradies, in dem sich Meer und Berge zu berühren scheinen. Eine ganze Reihe von berühmten Stränden und Pinienwäldern zieren diesen Landstrich, in dem regelmässig Festivals, Aufführungen und Strassenfeste wie der bekannte Karneval von Viareggio stattfinden. Von Carrara bis Forte dei Marmi, von Pietrasante bis Torre del Lago gibt es unzählige wunderschöne Ecken der Versilia zu entdecken. Dabei laden die im Hinterland gelegenen Naturparks der Apuanischen Alpen sowie die Steinbrüche entlang der Via delle Cave zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Tipp 1:

Forte dei Marmi  und  Besuch des Marmor-Museums in Carrara

forte-dei-marmi.gifForte dei Marmi, geprägt von der Kulisse des majestätischen Panoramas der Apuanischen Alpen und der Marmorsteinbrüche. Forte dei Marmi, ein elegantes Seebad, hatte seine große Zeit um die Jahrhundertwende. Einen Touch des Vornehmen hat Forte dei Marmi auch heute noch. Hier residiert im Sommer die Creme der italienischen Industriewelt und des Adels in ihren Villen. Im Schatten der hübsch eingerichteten, blauweiß gestreiften Luxuszelte der Top-Badeanstalten Piero und Augustus entspannen sich die Reichen und Schönen in bequemen Sesseln an den Tischen oder aalen sich auf breiten Sonnenliegen. Das Baudelairesche Reiseideal von Ruhe, Wonne und Sinnenfreude wird hier hautnahe Wirklichkeit. Traumhaft das Ambiente, dementsprechend allerdings die Preise.

marmormuseum.jpgDas städtische Marmormuseum befindet sich in der Strasse „XX Settembre“ in
Carrara (MS). Die Pavillons, die das Museum unterbringen sind im 1982 erbaut worden. Das Museum ist sehr gut im Inneren strukturiert, es hat schöne große Säle und mehrere Plätze im offenen.

Tipp 2: 

Naturparks Migliarino-San Rossore-Massaciuccoli

san-rossore.jpgDer im Jahre 1979 gegründete Naturpark dehnt sich mit einem Umfang von 24 ha in einer Schwemmsandebene aus. Im Laufe der Geschichte wurde er auf Initiative wichtiger Adelshäuser wie derer der Medici, Lorena, Borbone, Salviati und Savoia, wiederholt der Kultivierung, Trockenlegung und Rekonstruktion unterzogen.

Heute ist das Territorium in 7 Gebiete unterteilt: Tenuta Borbone, Padule di Massaciuccoli (Norden und Süden), Tenuta di Migliarino, Tenuta di San Rossore, Tenuta di Tombolo, Tenuta di Coltano. Der Park umfasst auch den Lago Massaciuccoli, die Flussmündungen des Arno und Serchio und den Canale dei Navicelli, der die südliche Grenze des Parkes bildet.
Die Möglichkeiten, die der Park bietet sind mannigfaltig und variabel: Exkursionen, naturwissenschaftlichen Charakters (zu Fuß, mit dem Fahrrad, Fahrrad – Rikscha oder Elektrikauto, zu Pferd, mit Kutsche oder mit dem Eisenbähnchen des Parkes); Naturlehrpfade für Schulklassen, didaktisch – rekreativen sowie geschichtlich – architektonischen Charakters
Außerdem: Kostproben der im Park hergestellten typischen Qualitätsprodukte. Exkursionen mit dem Boot auf dem Lago Massaciuccoli und Arno.
Natur und Kultur waren nie so nah beieinander.

Naturpark San Rossore Tel./Fax +39 050 530101 | +39 050 533755

Viel Spass bei Ihrer Rundreise durch die Versilia wünscht Ihnen das Team von Versilia Cafe!viareggio61.jpg